Archives

Herbstferien SportBORG/SportHAS

Schöne Ferien – Zeit für Trainingslehrgänge…

Sportpsycholgie – Modul II

Modul 2: „Gelassen bleiben, auch wenn es mich ärgert.“
Emotionsregulation und Umgang mit Emotionen sowie Stressmanagement
- Emotionen sind mein ehrlichster Freund – zum Verständnis von Emotionen
- Entwicklung von kurzen Ritualen zur unmittelbaren Emotionsregulation
- Umbewertung von Handlungen und Aussagen anderer Personen
- Vorbereitung auf emotional belastende Situationen
- Belastungs- und Erholungsmanagement

Referentin: Mag. Andrea Keplinger

Sportpsycholgie – Modul II

Modul 2: „Gelassen bleiben, auch wenn es mich ärgert.“
Emotionsregulation und Umgang mit Emotionen sowie Stressmanagement
- Emotionen sind mein ehrlichster Freund – zum Verständnis von Emotionen
- Entwicklung von kurzen Ritualen zur unmittelbaren Emotionsregulation
- Umbewertung von Handlungen und Aussagen anderer Personen
- Vorbereitung auf emotional belastende Situationen
- Belastungs- und Erholungsmanagement

Referentin: Mag. Andrea Keplinger

Sportpsychologie – Modul VI

Modul 6: „Wettkämpfen lernen – vorbereiten, durchziehen, auswerten.“

Thema ist die optimale mentale Wettkampfvorbereitung. Ziel, die Erarbeitung von individuellen Routinen sowie das Einbinden von bereits gelernten Techniken zum inneren Coach sowie zur optimalen Wettkampfaktivierung.

– Wettkämpfen lernen
– Aufbau einer Wettkampfroutine
– Erarbeitung von Ritualen
– Auswertung von Wettkämpfen
– Aufbau einer systematischen Wettkampferfahrung
– Umgang mit Niederlagen

Referent: Hannes Mörtl, MSc

Sportpsychologie – Modul VI

Modul 6: „Wettkämpfen lernen – vorbereiten, durchziehen, auswerten.“

Thema ist die optimale mentale Wettkampfvorbereitung. Ziel, die Erarbeitung von individuellen Routinen sowie das Einbinden von bereits gelernten Techniken zum inneren Coach sowie zur optimalen Wettkampfaktivierung.

– Wettkämpfen lernen
– Aufbau einer Wettkampfroutine
– Erarbeitung von Ritualen
– Auswertung von Wettkämpfen
– Aufbau einer systematischen Wettkampferfahrung
– Umgang mit Niederlagen

Referent: Hannes Mörtl, MSc

Sportpsychologie – Modul VI

Modul 6: „Wettkämpfen lernen – vorbereiten, durchziehen, auswerten.“

Thema ist die optimale mentale Wettkampfvorbereitung. Ziel, die Erarbeitung von individuellen Routinen sowie das Einbinden von bereits gelernten Techniken zum inneren Coach sowie zur optimalen Wettkampfaktivierung.

– Wettkämpfen lernen
– Aufbau einer Wettkampfroutine
– Erarbeitung von Ritualen
– Auswertung von Wettkämpfen
– Aufbau einer systematischen Wettkampferfahrung
– Umgang mit Niederlagen

Referent: Andrea Keplinger, MSc

Sportpsychologie – Modul VI

Modul 6: „Wettkämpfen lernen – vorbereiten, durchziehen, auswerten.“

Thema ist die optimale mentale Wettkampfvorbereitung. Ziel, die Erarbeitung von individuellen Routinen sowie das Einbinden von bereits gelernten Techniken zum inneren Coach sowie zur optimalen Wettkampfaktivierung.

– Wettkämpfen lernen
– Aufbau einer Wettkampfroutine
– Erarbeitung von Ritualen
– Auswertung von Wettkämpfen
– Aufbau einer systematischen Wettkampferfahrung
– Umgang mit Niederlagen

Referent: Andrea Keplinger, MSc

Orthopädische Grunduntersuchung

Die orthopädische Grunduntersuchung findet für alle Neuaufnahmen zur Erkennung von möglichen Fehlstellungen oder Dysbalancen am Stütz- und Bewegungsapparat statt.

Zeitplan:
9.00 Uhr: Teil 1 – Klasse 5s1
9.30 Uhr: Teil 2 – Klasse 5s1
11.45 Uhr: Teil 1 – Klasse 5s
12.15 Uhr: Teil 2 – Klasse 5s

Die genaue Einteilung wird den Schülern in der Schule bekannt gegeben! Die Schüler werden für diesen Zeitraum von der Schule freigestellt.

Eine Einladung geht den Eltern der Sportschüler gesondert zu!

Kontakt – Die ORTHOPÄDEN
Bozner Platz 7, 6020 Innsbruck
Tel: 0512/560056

Sportpsychologie – Modul VII

Modul 7: „Ich als Sportlerpersönlichkeit“

Im Fokus steht der Schüler/die Schülerin als Sportler/in-Persönlichkeit. Möglicher Einstieg: Durchführung der MSWS (Multiple Selbstwertskala). Techniken zum Aufbau von Selbstvertrauen und zum Umgang mit Niederlagen, Erkennen und Nutzen eigener Ressourcen.

 – Theoretische Einführung zum Selbstwert: Aus welchen Bereichen besteht er, wie kann man ihn beeinflussen, wofür ist er wichtig?
 – Strategien zum Selbstwertaufbau
 – Wichtige Dimensionen der Persönlichkeit kennen und an sich entdecken. Z.B. Extraversion – Introversion; Dominanz, Neugier, … wie bin ich? Was hilft es mir?
 – Bewusstmachung von Stärken und Ressourcenfindung
 – Bewusstmachung von bisherigen Erfolgen
 – Umbewertung von Niederlagen: Was ist das Positive daran? Was kann man davon lernen?
 – Kompetenzorientierung: Welche Ressourcen habe ich?

Referentin: Mag. Andrea Keplinger

Sportpsychologie – Modul VII

Modul 7: „Ich als Sportlerpersönlichkeit“

Im Fokus steht der Schüler/die Schülerin als Sportler/in-Persönlichkeit. Möglicher Einstieg: Durchführung der MSWS (Multiple Selbstwertskala). Techniken zum Aufbau von Selbstvertrauen und zum Umgang mit Niederlagen, Erkennen und Nutzen eigener Ressourcen.

 – Theoretische Einführung zum Selbstwert: Aus welchen Bereichen besteht er, wie kann man ihn beeinflussen, wofür ist er wichtig?
 – Strategien zum Selbstwertaufbau
 – Wichtige Dimensionen der Persönlichkeit kennen und an sich entdecken. Z.B. Extraversion – Introversion; Dominanz, Neugier, … wie bin ich? Was hilft es mir?
 – Bewusstmachung von Stärken und Ressourcenfindung
 – Bewusstmachung von bisherigen Erfolgen
 – Umbewertung von Niederlagen: Was ist das Positive daran? Was kann man davon lernen?
 – Kompetenzorientierung: Welche Ressourcen habe ich?

Referent: Hannes Mörtl, MSc