Training

Anzahl der Sportschulbewerber bleibt auf hohem Niveau

Die vergangenen zwei Tage stand die umfangreiche Aufnahmeprüfung der Leistungssportschulen am Programm. Im letzten Jahr konnte für die beiden Schulen SportBORG/HAS ein Teilnehmerrekord verbucht werden. Die Anmeldezahlen in diesem Jahr waren stabil hoch und kommen fast an die Rekordzahlen vom letzten Jahr heran. Aus insgesamt 21 verschiedenen Sportarten bewerben sich viele hoffnungsvolle Talente. Dank der intensiven Zusammenarbeit mit dem Olympiazentrum Innsbruck und der guten Sportstätten am USI-Gelände in Innsbruck konnte der sportmotorische Aufnahmetest auch unter Coronabedingungen umgesetzt werden. Wir wünschen allen Bewerbern viel Erfolg und freuen uns schon sie im kommenden Schuljahr an den Talentschmieden Tirols begrüßen zu können.

 

 

Freudentage für den österreichischen Rodel- und Skeletonsport

Einen Tag nach ihrem ersten Sieg im Junioren-Weltcup fuhr unsere Sport BORG Athletin Riccarda Ruetz bei der Junioren-Europameisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahnen auf Rang zwei.

Am Wochenende ging der Medaillenregen bereits bei der Kunstbahnrodel-Weltmeisterschaft am Königssee los. Selina Egle (ebenfalls SportBORG) durfte hier ihr Weltmeisterschaftsdebüt feiern, für Lisa Schulte (Absolventin Sport BORG) gab es Silber in der U23 Wertung. Gold in der Teamstaffel (mit u.a Madeleine Egle und Lorenz Koller, ebenfalls zwei ehemaligen Schülern von BORG und HAS) zum Abschluß eines erfolgreichen Wochenendes. Für die Sport HAS war dies durch Lorenz Koller die erste WM-Goldmedaille.

Gut in Fahrt ist weiterhin Samuel Maier (Absolvent SportBORG). Nach der erfolgreichen Junioren-WM raste er beim Heim-Weltcup in Igls das erste mal aufs Podest und freut sich dank zwei starker Läufe über Platz drei.

Herzliche Gratulation allen Aktiven und wir drücken die Daumen für die Saisonfinale.

Fotos: ÖRV, IBSF

Review #7 – Topthema TRAINER

Mit dem neuen Jahr richten wir den Blick auf den Motor im organisierten Sport – unsere Trainer im Leistungssport und in den vielen Tiroler Vereinen. (online lesen)

Philipp Trattner (Sektionschef BMKÖS) kommt zu Wort, es geht um das neue Gender Trainee Programm von Vizekanzler Werner Kogler, wir fragen bei den Frauen im Sport in Tirol nach und haben Irene Fuhrmann (Cheftrainerin Frauenfußball Nationalteam) im Interview.

Natürlich berichten wir auch über unsere Nachwuchsathleten, Talentescouting und haben endlich wieder ein Rezept zum selber ausprobieren von Sporternährung Tirol dabei.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Link zum Review als PDF…

SCIKB beste Mannschaft Österreichweit

Österreichische Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen

Vergangenes Wochenende fand das erste Highlight der Schwimmer im Universitätshallenbad Innsbruck statt. Die Meisterschaften, die in einem modifizierten Format mit 100 Starterinnen und Startern durchgeführt wurden, brachten für den Schwimmclub Innsbruck bei den Herren den Staatsmeistertitel und für die Damen den Vizestaatsmeistertitel. Ins Becken sprangen für den SCIKB u.a. die SportBORG SchülerInnen Langhofer, Pabst, Eder, Opatril, Smoly und Pienz. Emanuel Eder konnte zudem einen neuen Tiroler Rekord in der AK 15/16 aufstellen.

Herzliche Gratulation den Aktiven 🙂

Samuel Maier glänzt in Bronze

Skeleton Junioren-WM in St. Moritz

Samuel Maier (SportBORG Absolvent) holte am Samstag die Bronzemedaille. Sandro Mai (SportHAS) wurde in der U20 Wertung Vierter und die beiden SportBORG Fahrerinnen Victoria Steiner (U20 – Platz 6) und Anna Unterscheider (U20 – Platz 7) zeigten ebenfalls kräftig auf.

Anna Petutschnigg läuft WM Limit

Beim ersten internationalen Rennen im Jahr 2021 im Olympiaoval von Inzell (GER) waren die beiden SC Lattella Wörgl Athleten Anna Petutschnigg (SportBORG Innsbruck) und Alexander Farthofer sehr erfolgreich. Beide Athleten konnten ihre persönlichen Bestzeiten über die 500m, 1000m und 1500m stark verbessern und konnte somit das vorgegebene Zeitlimit für die Junioren WM in Japan stark unterbieten. Insgesamt waren 10 Nationen am Start, um sich auf den bevorstehende Weltcupsaison erfolgreich vorzubereiten. Im abschließenden Massenstart der Damen, konnte sich Anna Petutschnigg als beste Juniorenskaterin in der Eliteklasse mit Rang 4 gut behaupten. Leider wurde der diesjährige Juniorenweltcupserie aufgrund von Corona abgesagt und jetzt ist die große Hoffnung die JWM in Japan.

Die Juniorenweltmeisterschaften finden vom 19. bis 21 Feber 2021 in Hachinohe Japan statt.

Text und Fotos: SC Latella Wörgl

Skilanglauf Trainingsmodul zum Jahresbeginn

Auch in diesem Jahr fand wie in den vorausgegangenen Weihnachtsferien das Skilanglauf-Trainingsmodul an 5 Vormittagen in Seefeld statt. In diesem Jahr waren erstmalig die Triathleten mit dabei, die wie unsere Schwimmer und Radlfahrer an ihrer Technik und Ausdauer feilten. Diverse Aufwärmspiele, Staffelwettkämpfe, Technikübungen und Laufeinheiten standen am Programm, wobei der Spaß nicht zu kurz kam 🙂 Am letzten Tag stellten sich alle Sportschüler einem kleinen Abschlussrennen, das bei den Mädels über 5 Kilometer und bei den Jungs über 7,5 Kilometer war. Beide Titel gingen ins Hause Eder – am Ende setzte sich bei den Mädchen knapp Maria als Siegerin durch und bei den Jungs gewann ihr Bruder Emanuel das Rennen. Die Sieger freuten sich über Gutscheine der AREA 47. Großes Dankeschön auch an das Tourismusbüro Seefeld für ihre Unterstützung! Es boten sich wie immer  hervorragende Trainingsstrecken für einen schwungvollen Jahresbeginn.

em

Gender Trainee-Programm – Jetzt bewerben!

Gesucht werden junge Frauen mit Bezug zum Leistungssport. 3 verschiedene Ausbildungsschienen können gewählt werden! Wir freuen uns über zahlreiche Bewerberinnen, bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung (b.lachmann@nlst.at)

Mehr im Informationsfolder

Erfolgreiches Rodelwochenende

Es durfte vergangenes Wochenende viel beim Rodelverband gejubelt werden. Im Lager der Naturbahnfahrer sichert sich Sport BORG Schülerin Riccarda Ruetz beim Junioren Weltcup auf der Winterleiten den 2. Platz. Bei den Kunstbahnrodlerinnen feiert Selina Egle (ebenfalls Schülerin am Sport BORG) ihr Weltcup-Depüt, während ihre ältere Schwester und Absolventin des Sport BORG Madeleine das erste Mal aufs Weltcup Podestplatz fährt und über Rang drei jubeln darf. Bei der abschließenden Teamstaffel u.a. mit Madeleine Egle und Lorenz Koller (Absolvent Sport HAS) folgt der erste Sieg der Saison.

Gschwentner und Petutschnigg gewinnen Sprintmeisterschaften in Innsbruck

Den klassischen Neujahresauftakt für Österreichs Eisschnellläufer bildeten die Sprintmeisterschaften in Innsbruck, die am Sonntag in der Olympiaworld ausgetragen wurden. Mit Ignaz Gschwentner und Anna Petutschnigg sind die neuen Titelinhaber beide Schüler vom Sport BORG Innsbruck. Der 18-jährige Gschwentner sicherte sich die Siege über 500 und 1.000 Meter und gewann damit souverän den Mehrkampf, die 19-jährige Petutschnigg gewann die 500 Meter bei den Frauen und wurde hinter Natalie Kerschbaummayr Zweite über 1.000 Meter.

Für Österreichs Eisschnellläufer beginnen nun nach einer langen Wartezeit die ersten internationalen Wettkämpfe. In zwei Wochen finden in Heerenveen die Sprint- und Mehrkampfeuropameisterschaften von 16. – 17. Jänner statt, wo die beiden Sport BORG Absolventen Herzog und Odor die heimischen Farben vertreten. An den folgenden beiden Wochenende werden dann die einzigen zwei Weltcups der Saison ebenfalls in Heerenveen ausgetragen. Dort komplettieren Gschwentner, Kerschbaummayr und Thien das rot-weiß-rote Team vor Ort.

zu den Ergebnissen im Überlblick geht’s hier 

Text / BILD ÖESV