Hallo ich bin Yosi!
Ich bin Yosi, eine waschechte Tiroler Gämse, manche unter euch kennen mich vielleicht schon, denn ich war das offizielle Maskottchen der Internationalen Children Games 2016 in Innsbruck/Tirol. Was für eine Ehre. Allen andere möchte ich mich kurz vorstellen:
Geboren wurde im Karwendelgebirge irgendwo zwischen Innsbruck und Seefeld. Wo genau, weiß ich nicht, aber es muss auf jeden Fall in der Nähe irgendeiner Berghütte gewesen sein, denn meine Mama hat uns, als wir noch klein waren, an besonderen Tagen Tiroler Kaspressknödel, Schlutzkrapfen oder ein köstliches Stück Apfelstrudel stibitzt.
Ich liebe die Berge. Seit ich springen und klettern kann, bin ich ständig auf Tour. Ganz Tirol habe ich schon erkundet, doch am besten gefällt es mir immer noch auf der Nordkette – denn hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Dächer von Innsbruck. An schönen Tagen kann man sogar das berühmteste aller Innsbrucker Dächer, das Goldene Dachl, herauf blitzen sehen.
Getauft wurde ich übrigens auf den Namen Josefine, der traditionell in Tirol ist, aber alle nennen mich Yosi. Yosi, gesprochen mit J, geschrieben mit Y – so wie mein großer Bruder Yoggl (der eigentlich Jakob heißt). Übrigens, Yosi bedeutet sogar Yoggl’s Schwester: aus dem Englischen, Yoggls Sister…YoSi. Engländer, denen ich bei ihrem Skiurlaub in der Axamer Lizum über den Weg gesprungen bin, sind darauf gekommen. Echt cool, oder?
Mein Bruder Yoggl ist nämlich mein großes Vorbild. Vielleicht kennt ihr ihn sogar! Als Maskottchen der Olympischen Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck ist er mit seinen bunten Latzhosen groß rausgekommen. Seit ich denken kann, wollte ich in seine Fußstapfen treten.
Ihr habt es vielleicht nicht gewusst, aber ein Maskottchen zu sein ist Familiensache (wie so vieles in Tirol). Es ist nicht nur eine große Ehre, sondern auch eine große Verantwortung. Also habe ich mich gewissenhaft darauf vorbereitet: Inzwischen kenne ich die schönsten Plätze in Tirol, die besten Almhütten und die gemütlichsten Hotels, ich habe Skifahren, Langlaufen und Eiskunstlaufen gelernt, auch Eisschnelllaufen, Eishockey spielen und sogar Snowboarden gelernt – gar nicht einfach für eine Gämse, das könnt ihr mir glauben. Am Ski-Freestyle und Biathlon arbeite ich noch. Da bin ich mit meinem Stil noch nicht ganz zufrieden. Wenn man so viel unterwegs ist wie ich, lernt man viele Menschen kennen und deren Sprache. Inzwischen kann ich schon in fast 20 Sprachen grüßen und anfeuern. Mit dem Hochdeutschen habe ich zwar noch meine Probleme, aber für ein echtes Tiroler Madl gehört sich das ja fast ;-).
Bei all der Vorbereitung hätte ich übrigens fast meinen Einsatz verpasst. Ich war noch gemütlich auf einer ausgedehnten Erkundungstour, während mich halb Innsbruck und Tirol schon verzweifelt suchten. Zum Glück sind wir uns zufällig über den Weg gewandert! Nicht auszudenken, wenn die mich nicht gefunden hätten…

Yosi sucht jetzt nach Tiroler Talenten
Weil mir das alles so viel Spaß macht, möchte ich, dass ihr das auch erleben könnt. So wie ich kurz vor den Internationalen Children Games 2016 gesucht wurde, suche ich euch jetzt. Euch? Ja genau alle Tiroler Volksschulkinder, die Lust auf Sport haben. Denn die nächsten Internationalen Children Games kommen bestimmt und damit wir darauf richtig gut vorbereitet sind, beginnen wir am besten jetzt damit.
WIE genau läuft es ab? Ich komme zu euch in die Schule und wir gehen gemeinsam in einen kleinen Wettkampf. Du brauchst gar nicht aufgeregt zu sein, das macht nämlich richtig Spaß, du wirst schon sehen. Ich bringe ein paar Trainer aus den verschiedenen Sportarten mit und IHR habt dann die Möglichkeit diese Sportarten auszuprobieren. Die meisten der Trainer kenne ich schon gut, sie sind alle sehr nett und machen ihre Arbeit gerne vor allem mit so tollen Kindern wie ihr es seid. Wie ich gehört habe, freuen sich die Trainer und die Tiroler Sportvereine ebenfalls auf euch.
Ihr könnt euch wahrscheinlich jetzt gerade nicht vorstellen, wie cool es ist mit Freunden gemeinsam auf dem Bike durch die Tiroler Berge zu düsen, wie sich der Wind anfühlt auf deiner Haut und wie viel Spaß es macht die ideale Linie auf den schmalen Wegen zu finden. Im Winter machen wir gemeinsam die Rodelbahnen unsicher und lernen die verschiedenen Arten des Eises kennen. Vielleicht findet ihr aber auch heraus, dass euch Mannschaftssportarten mehr Spaß machen – dann habe ich auch ein paar zur Auswahl, wie zum Beispiel Eishockey. Egal welche Sportart, ihr findet bestimmt das Passende. Ihr werdet euch vielleicht jetzt fragen: eine Gämse, die Eishockey spielt – geht das überhaupt? Ja, das geht. Da staunst du. Ich hätte mir das auch nicht zugetraut, bis ich dann zum ersten Mal am Eis stand und mich ins Zeug legte, um Geschwindigkeit auf den Kufen zu machen. Das war ein Spaß! Das werde ich niemals mehr vergessen! Der Trainer war richtig nett und die Mannschaft auch. Einige Spieler sind meine Freunde geworden und wir haben auch abseits des Trainings dann noch vieles miteinander unternommen.
Im SV Karwendel habe ich jetzt viele Möglichkeiten mit meinen Freunden und meiner Familie meinen Lieblingssport auszuüben. Bei den Trainings und den Wettkämpfen lerne ich immer wieder nette Menschen kennen und entdecke neue Orte in Tirol. Die Leute im Verein sind zu einer zweiten Familie für mich geworden. Weißt du wie ich das meine? Wenn es mir mal nicht so gut geht, hat der Trainer ein offenes Ohr für mich und weiß eigentlich immer einen Rat. Durch die gemeinsamen Trainings in der Woche und den Fahrten zu den Wettkämpfen haben wir uns inzwischen richtig gut kennengelernt und ich hoffe, dass wir noch länger so gute Freunde bleiben, die auch abseits des Trainings gemeinsam durch Dick und dünn gehen!
Bis bald, eure YOSI